• deutsch
  • englisch
  • facebook
Praxistelefon:
0611/505 998 0
bg

Implantologie – Künstliche Zahnwurzeln für neue, feste Zähne

Die moderne Implantologie ist ein wichtiger Bestandteil der Zahnheilkunde. Sie trägt dazu bei, das Zahnsystem der Patienten auf lange Sicht intakt zu halten, was wiederum das individuelle Wohlbefinden der Patienten steigert.

Die Entwicklung der Implantologie führte zu einer reichhaltigen Palette an verschiedensten Implantattypen sowie Implantationsmethoden, die auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der Patienten zugeschnitten sind. Sowohl die Werkstoffe als auch die Implantationsmethoden wurden seitdem optimiert. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben sowohl die Erfolgssicherheit als auch die Beständigkeit der Implantate nachgewiesen. Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) bestätigte 1982 die wissenschaftliche Anerkennung der oralen Implantologie.

In unserer Praxis "Zahnärzte am Kurhaus" in Wiesbaden führen wir seit 1990 regelmäßig Implantationen durch - unser Zahnärzte-Team kann heute eine langjährige Berufserfahrung auf diesem Gebiet nachweisen.

Der Begriff "Implantieren" bedeutet "Einpflanzen". Nach einem Zahnverlust bringt Ihr Implantologe eine künstliche Zahnwurzel (Implantat) in den Kieferknochen ein, welche die natürliche Zahnwurzel ersetzt und im weiteren Verlauf der implantologischen Behandlung mit geeigneter Prothetik versorgt wird.

Die von den Wiesbadener Implantologen bevorzugten Implantattypen weisen eine rotationssymmetrische Form auf. Als Werkstoff hat sich vor allem Titan durchgesetzt. Maßgeblich ist besonders die gute Verträglichkeit (Biokompatibilität) der Materialien, um Abstoßungsprozesse des Körpers zu vermeiden. Im Verlauf der Einheilung des Zahnimplantats bildet der Kieferknochen mit der künstlichen Zahnwurzel eine natürliche, dauerhaft stabile Verbindung.

Das große Angebot an Implantattypen ermöglicht es den Wiesbadener Spezialisten für Implantologie, Implantate vielfältig einzusetzen. Sie bilden eine feste und zuverlässige Basis für den Zahnersatz. Nach einem Einzelzahnverlust kann Ihr Implantologe beispielsweise den Zahn mit Hilfe einer implantatgetragenen Krone ersetzen. Ferner sind Zahnimplantate auch als tragende Brückenelemente oder zur Befestigung von Teilprothesen geeignet. Des Weiteren sind Implantate auch auf dem Gebiet der Kieferorthopädie einsetzbar, da sie dazu beitragen können, Zähne in die gewünschte Position auf dem Zahnbogen zu bewegen.

Die kontinuierliche Entwicklung von knochenchirurgischen Verfahren zum Wiederaufbau des atrophierten (zurückgebildeten) Kieferknochens hat dazu geführt, dass heute Implantationen nach einem vorangegangenen Knochenaufbau möglich sind.

Der Einsatz modernster technischer Verfahren trägt dazu bei, dass die Erfolgsquote der Implantationen immer weiter steigt. Besonders hinsichtlich der bildgebenden Verfahren hat sich die 3D-Diagnostik mittels digitaler Volumentomographie durchgesetzt. Die Gewebestrukturen am Implantationsort können von den behandelnden Implantologen der Praxis "Zahnärzte am Kurhaus" exakt eingesehen und vermessen werden. Darüber hinaus lässt sich die Implantation virtuell simulieren, was zur Absicherung und Vorhersagbarkeit des Ergebnisses führt.

Implantatgetragene Zähne verhelfen Ihnen zu einem sicheren Kaukomfort und stören nicht beim Sprechen, außerdem tragen sie zu einem angenehmen und gesunden Erscheinungsbild bei. Dieser Zahnersatz fühlt sich in seiner Funktion und seinem Aussehen fast wie Ihre natürlichen Zähne an.