• deutsch
  • englisch
  • facebook
Praxistelefon:
0611/505 998 0
bg

Sportschutz

Beim Spielen oder beim Sport kommt es häufig zu Verletzungen. Fahrradfahren oder Skifahren ohne Helm war z.B in der Vergangenheit normal und ist heute für die meisten Menschen unvorstellbar. Eine einfache Schutzmaßnahme bei Sportarten mit erhöhtem Risiko für Zahnverletzungen ist das Tragen eines individuell hergestellten Mundschutzes.

Zu den Sportarten mit erhöhtem Risiko für die Zähne zählen:
Mountain-Biking, Inline-Skating aber auch Fußball, Handball, Hockey und natürlich Karate oder Judo - alles macht uns Spaß und bedarf eines besonderen Schutzes unsere Zähne. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass 30% der Kinder mit einem Altersgipfel zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr und 20% aller älteren Kinder mit einem Altersgipfel zwischen dem siebten und elften Lebensjahr bereits ein Zahntrauma erleiden mussten. Diese Entwicklung zeigt eine steigende Tendenz. Hierbei sind Jungen häufiger betroffen als Mädchen.

Es bestehen folgende Anforderungen an einen Mundschutz:

  • Elastizität, um Schläge abzufangen.
  • Stabilität, um die einwirkende Kräfte von den Zähnen abzuleiten.
  • Schutz der Weichteile vor Bissverletzungen und Garantie einer freie Atmung.

Individueller Mundschutz

Hierzu wird ein Abdruck des Ober- und Unterkiefers genommen und ein Bissregistrat Ihrer Zähne hergestellt. Im zahntechnischen Labor wird ein individuell gefertigter Mundschutz mit exakter Passung und festem Sitz gefertigt. Der Mundschutz ist durchsichtig oder in Ihren Wunschfarben erhältlich. Nach einer maßgeschneiderten Anpassung haben Sie oder Ihre Kinder somit eine hohe Sicherheit?und optimalen Schutz für Ihre Zähne.

Dieser wird von Kindern und Jugendlichen gut toleriert und kann auch mit festen kieferorthopädischen Spangen kombiniert werden.